FAQs und Anleitungen

Durchsuchen Sie unsere Wissensdatenbank

DNS-Cache

Bei einer erfolgreichen Anfrage Ihres Rechners an eine externe IP-Adresse (z.b. wenn Sie eine Webseite besuchen) wird das Ergebnis in einem lokalen Cache Ihres Rechners gespeichert. Dieser steht in keinem Zusammenhang zu Ihrem Browser-Cache.

Der sog. DNS-Cache verfügt über Informationen, die ein erneutes Anfragen via Nameserver der besuchten Domain nicht mehr notwendig machen. So kann für eine schnellere Bearbeitung und zur Entlastung der Nameserver jeweils auf lokale Informationen zurückgegriffen werden.

Unter Umständen kommt es vor, dass eine Domain nicht erreichbar ist, obwohl die DNS-Aktualisierung bereits stattgefunden hat. In diesem Fall greift Ihr Rechner immer noch auf alte Informationen zu, die bei einem Besuch der Seite vor der DNS-Aktualisierung gespeichert wurden.

Der DNS-Cache kann jedoch auch geleert und somit der Versuch gestartet werden, die neue IP-Adresse der Domain trotzdem zu erreichen.

Unter 'Start' -> 'Ausführen' -> 'cmd' eintippen (ohne Anführungszeichen) -> Enter

erreichen Sie das Windows-Kommandozeilenfenster auf Ihrem lokalen Rechner. Hier tippen Sie folgenden Befehl ein und bestätigen dann mit 'Enter':

  1. ipconfig /flushdns

Auf dem Mac führen Sie folgenden Befehl in der Konsole aus:

  1. sudo lookupd -flushcache

Ab Mac OS X 10.5 (Leopard) verwenden Sie den Befehl

  1. dscacheutil -flushcache

Hiermit wird jeweils der DNS-Cache vollständig geleert und die Anfrage kann von neuem gestartet werden.

Tip:

Beachten Sie, dass auch der DNS-Cache Ihres Internet-Providers aktualisiert sein muss, um die Domain korrekt erreichen zu können. Hierauf haben Sie allerdings keinen Einfluss, die Aktualisierung muss dann einfach abgewartet werden.